DESIGNED BY MIXWEBTEMPLATES

Jahreskonzert 2008

Nach dem großartigen Erfolg bei den Wertungsspielen in Tannheim (s. Bericht) freuen wir uns, Ihnen nun ein neues abwechslungsreiches Programm für unser Jahreskonzert am 15. November 2008 zu präsentieren. Unser Stadtmusikdirektor Markus Färber hat mit dem Jugendorchester und dem großen Orchester wieder ein anspruchsvolles Programm auf die Beine gestellt, um das für uns ereignisreiche Jahr mit einem schönen Konzert ausklingen zu lassen.

Das Jugendorchester wird das Konzert mit dem "Tanz und Hymne der Hobbits" aus der Sinfonie "Der Herr der Ringe" von Johann de Mey eröffnen. Darin wurden musikalische Themen aus den Sätzen "Hobbits" und "Gandalf" für Jugendblasorchester bearbeitet.

Das zweite Stück, die "Singapura Suite" von Jan van der Roost, wurde 1999 als Pflichspielstück für ein Jugendfestival in Singapur komponiert. Der Komponist verbindet orginale Volksmelodien mit flotten britischen Seemannsliedern und bringt somit die Verbindung zwischen der für uns exotischen fernöstlichen Welt und unserer eigenen Kultur zum erklingen.

"Where the River Flows" von James Swearingen ist eine Trilogie, die die authentische Geschichte eines weißen Jungen erzählt, der von den Shawnee-Indianern entführt wird und bei diesen aufwächst. Durch seine außergewöhnliche Klugheit und Tapferkeit wird er bald ein bedeutender Krieger des Stammes, namens "Blue Jacket". Der erste Satz "The New Frontier"beschreibt die Aufbruchstimmung der weißen Siedler in der neuen Welt. "Bring back my child"ist der Titel des zweiten Satzes und auch seine Geschichte. Dieser flehentlich gesungene Satz drückt den Verlust des Sohnes aus. Die kriegerischen Abenteuer des erwachsenen "Blue Jacket" werden im dritten Satz "The Great Chief" erzählt.

Als letztes Stück des Jugendblasorchesters erwarten Sie die Highlights aus dem Musical "Wicked". "Wicked", das zur Zeit auch in Stuttgart gespielt wird, handelt nach den Romanvorlagen Gregory Maguiers. Die Musik der aktuellen Fassung stammt von Stephen Schwartz, der unter anderem schon die Spundtracks zu den Disney Filmen "Pocahontas" und "Der Glöckner von Notre-Dame" geschrieben hat.

Nach der Pause folgt das große Blasorchester mit dem Albanischen Tanz "Shota" von Shelley Hanson. Impulsive Rhytmen und unablässige Motorik sind die auffälligsten Kennzeichen dieser folkloristischen Komposition, welche eine Reihe folkloristischer Werke im Programmteil des großen Orchesters einleitet.

Die "Suite über griechische Liebeslieder" von Henk van Ljinschoten ist ein Klassiker der Literatur für Blasorchester. Den vier Sätzen liegen originale Melodien aus dem 18. Jhd. zugrunde, zu welchen Spottverse über vergebliches (männliches) Liebeswerben gesungen wurden.

Das spanisch Weihnachtslied "Fum, Fum, Fum" findet sich in vielen verschiedenen Versionen überall auf der Welt. Wir präsentieren Ihnen die besonders eigenwillige Fassung von Chip Davis, der die kindliche Melodie in ein recht rockiges Gewand kleidet. Ganz im Stile von Davi's Band "Mannheim Steamroller", die Ende der Siebziger mit ihrem an die Musik des 18. Jhd. angelehnten "Klassik-Rock-Mix" berühmt wurden.

In hohe Höhen begeben wir uns mit dem nächsten Stück. In das Kilimandscharo Bergmassiv. Diese höchste Erhebung des afrikanische Kontinents prägt die einzigartige Landschaft und die einzigartigen Bewohner dieser Region. Dies alles inspirierte Robert Washborn zu seinem Werk "Kilimandscharo - Ein afrikanisches Portrait". Das Zentrum des Stückes bildet der Tanz der Massai, welcher durch die unregelmäßige Metrik und die Verwendung charakteristischer Schalginstrumente geprägt ist. Die Tanzszene wird durch ein ruhiges, simmungsvolles Bild der Serengeti eingeleitet und mündet in eine monumentale Hommage an den "Weißen Berg Afrikas", den Kilimandscharo.

Den Abschluss des Konzertabends bildet der Sinfonische Tanz aus "Anatevka - Fiddler on the Roof". Das Musical war eine erfolgreiche Broadway-Produktion der 1960er Jahre. Es handelt von dem kleinen Dörfchen "Anatevka" im zaristischen Russland zu Beginn des 20. Jhd. Die Geschichte dreht sich um den jüdischen Milchmann Tevje und die familiären Verstrickungen seiner drei Töchter. Die von Jerry Brock ganz in der Klezmertradition komponierte Musik erweckt Gefühle von großer Melancholie bis hin zu ekstatischer Ausgelassenheit und wurde von Ira Hearshen in eine brilliante Tanzfolge für Blasorchester arrangiert.

Wir hoffen, dass Sie unser Programm anspricht und wir viele Besucher bei unserem Konzert begrüßen dürfen. Karten können Sie auf dem Amt für Kulur in Villingen oder bei jedem aktiven Musiker erhalten.



Nächste Termine

Kuhreihen
24. Dez 2021
23:00 Uhr

Facebook